15.10.2019 ‐ Eventnachbericht

Im Naturreservat gefiederte Wesen im Visier

Purer Bewegungslust sowie einer Vielfalt an Kulinarik und Vogelarten frönten am Sonntag, den 13. Oktober 2019, gleich 5 000 Teilnehmer bei der ORF-Vogelparadies-Wanderung in Kirchdorf am Inn.

Foto: cityfoto.at / Simlinger Wolfgang

 

Vom Schloss zum Europareservat

Auf den Spuren der alten Römer und wie die Adelsherrn im Lauf der Geschichte bevölkerten die Wanderer unter der Schirmherrschaft von Oberbank-Vorstandsdirektor Josef Weißl den Ausgangspunkt der Tour, das von herbstlich flammendem Weinlaub umrankte Schloss Katzenberg in Kirchberg am Inn. Eine Führung informierte Interessierte über die wechselvolle Geschichte des Adelssitzes, während sich schon am Start Hungrige im Schlosscafé, der „Schlosstaverne“ oder dem Café der Bäckerei Zimmerer verwöhnen ließen.

Über einen Flurweg und konfrontiert mit weiteren kulinarischen Angeboten erreichten die Gehfreudigen, die insgesamt 21 Kilometer zu bewältigen hatten, den Ort Mühlheim. Dort gab es bei der Mittagsrast in der Stocksporthalle eine zusätzliche Gelegenheit, sich zu stärken. Musikalische Aufmunterung lieferten nicht nur örtliche Musikkapellen, sondern auch der bekannte Schlagerstar Petra Frey.

 

Einzigartiges Vogel-Eldorado

Im weiteren Verlauf der Tour begann das Herz von Natur- und Tierliebhabern höher zu schlagen: Zuerst passierten sie die Mühlheimer Ache, wo Fliegenfischer ideale Bedingungen vorfinden. Im Anschluss kamen Vogelfreunde voll auf ihre Rechnung: Im Naturschutzgebiet des Europareservates brüten 300 Vogelarten, darunter auch seltene Spezies wie Sumpfläufer, Sanderling, Silber- und Seidenreiher oder Nachtreiher. Dieses besondere Biotop erstreckt sich entlang der Grenze von Oberösterreich und Bayern über 55 Kilometer. Wasserflächen, Schlickbänke, Auwälder und Inseln im Bereich des Inns nehmen dabei 55 000 Hektar ein.

 

Zurück in Kirchdorf war nun der „Marienhof“ mit lauschigem Gastgarten neben der Wallfahrtskirche an der Reihe, mit hiesigen Schmankerln neue Lebensgeister einzuflößen. Weiter am Donauzustrom entlang, gelangten die TeilnehmerInnen zu einer Aussichtsplattform, die prachtvolle Sicht auf das Europareservat Unterer Inn bot. Vorbei an einem weiteren – Überraschung – Gastro-Betrieb, nämlich dem Gasthaus „Zum Vogelparadies“, konnten sie, müde aber glücklich, nach einer wackeren Gehleistung zurück am Ausgangspunkt, die Glieder strecken.

Last but not least: Auch einige Oberbank-Sport-Packages fanden wieder über Losentscheid neue Besitzer.