21.02.2020 ‐ Presse

Schiedsgericht bestätigt die Sicht der Oberbank

Auseinandersetzung mit UniCredit: Umstrittene Kapitalerhöhungen waren rechtskonform

Die Oberbank sieht einen Etappensieg in der rechtlichen Auseinandersetzung mit der UniCredit rund um die vieldiskutierten Kapitalerhöhungen der 3-Banken-Gruppe untereinander. Ein Schiedsgericht zwischen Oberbank und Generali-3-Banken habe entschieden, dass die Kapitalerhöhungen der Oberbank und ihrer Schwesterbanken BKS und BTV untereinander allesamt rechtskonform gewesen seien, bestätigt Oberbank-Chef Franz Gasselsberger den OÖNachrichten: "Dieser Schiedsspruch ist ein Meilenstein auf dem Weg zu abschließender Rechtssicherheit für die 3-Banken."

 

Wie berichtet, hat die UniCredit, die an allen drei Banken beteiligt ist, die Vorgangsweise der Banken bei der Beteiligung untereinander heftig kritisiert und verschiedene rechtliche Schritte eingeleitet - von der Einberufung außerordentlicher Hauptversammlungen bis zu Klagen. Das Schiedsverfahren habe die UniCredit allerdings zu verhindern versucht.

 

"Wenn ein Aktionär schwerwiegende Vorwürfe erhebt, stehen wir nicht an, die umfassend prüfen zu lassen, um allfälligen Handlungsbedarf zu identifizieren. Nach diesem Schiedsspruch ist allerdings klar, dass die UniCredit hier falsch lag", sagt Gasselsberger.

 

Die 3-Banken haben ihre Vorgangsweisen schon in den vergangenen Jahren damit begründet, dass sie alle von Experten prüfen hätten lassen. Die UniCredit, die ihren mangelnden Einfluss trotz hoher Beteiligung beklagt, stütze sich auf ein Rechtsgutachten eines österreichischen Professors, der mit seiner Meinung allerdings allein dastehe, während die 3-Banken sie von drei Universitätprofessoren unabhängig voneinander prüfen habe lassen.

 

Quelle: "Oberösterreichische Nachrichten" vom 20.02.2020 Seite: 9 Ressort: Wirtschaft

 

Nächster Erfolg für die Oberbank

Wie ein Boxer können die Oberbank und 3Banken-Gruppe Schlag für Schlag gegen die auf Krawall gebürstete UniCredit platzieren: Nach dem Korb für die Sonderprüfung aller Kapitalerhöhungen gab’s nun gute Post vom Schiedsgericht.

 

Bei der außerordentlichen Hauptversammlung am 4. Februar in Linz hatte sich die Mehrheit der Aktionäre gegen den UniCredit-Antrag auf Sonderprüfung aller Kapitalerhöhungen bei der Oberbank seit 1989 ausgesprochen. Nun gab’s die nächste erfreuliche Post im Clinch mit der UniCredit. Ein Schiedsgericht stellte fest, dass alle Kapitalerhöhungen der 3Banken-Gruppe, zu der die Oberbank, BTV und BKS Bank AG gehören, rechtskonform waren. „Ein Meilenstein auf dem Weg zu abschließender Rechtssicherheit für die 3Banken“, freut sich Oberbank-Generaldirektor Franz Gasselsberger.

 

Quelle: "Kronen Zeitung" vom 21.02.2020 Seite: 36 Ressort: Lokal O.Ö.

 

Oberbank erhält im Streit mit Bank Austria recht

Im Streit zwischen den Instituten der 3-Banken-Gruppe und ihrer Aktionärin UniCredit Bank Austria hat ein Schiedsgericht für die Oberbank entschieden. Anders als von UniCredit behauptet, sei die wechselseitige Beteiligung der Banken aneinander rechtskonform und alle Kapitalerhöhungen der jeweiligen Institute rechtmäßig. Oberbank-Chef Franz Gasselsberger sieht darin einen großen Schritt zu Rechtssicherheit und hofft, dass UniCredit auf eine konstruktive Strategie umschwenkt.

 

Quelle: "Salzburger Nachrichten" Nr. 42 vom 20.02.2020 Seite: 13 Ressort: Wirtschaft Von: Sn Österreich