23.06.2020 ‐ Presse

Oberbank mit Nachhaltigkeitspreis der Wiener Börse ausgezeichnet

Die Oberbank AG wurde mit dem VÖNIX-Nachhaltigkeitspreis der Wiener Börse ausgezeichnet und konnte damit Vorjahressieger Lenzing AG sowie die Telekom Austria AG hinter sich lassen. 

Im Bild v.l.n.r.: Mike Ferihuemer (Nachhaltigkeitsbeauftragter Oberbank), Florian Hagenauer (Vorstandsdirektor Oberbank), Foto: Eric Krügl

 

VÖNIX (VBV Österreichischer Nachhaltigkeitsindex) ist der Nachhaltigkeits-Index der Wiener Börse, der gleichnamige Preis, der seit 2019 einmal jährlich im Rahmen der Wiener Börsepreise vergeben wird, gilt als hohe Auszeichnung und würdigt die gelebte Nachhaltigkeit. Beurteilt werden die ökologischen und gesellschaftlichen Leistungen der an der Wiener Börse gelisteten Unternehmen.

 

Die Zuerkennung findet auf Basis eines komplexen Modells, das zahlreiche ökologische und soziale Kriterien enthält. Die Oberbank konnte die höchste Scoring-Steigerung verzeichnen und wurde somit zum Gesamtsieger des Jahres 2020.

 

Diese Auszeichnung ist für mich der Beweis, dass in der Oberbank unsere Nachhaltigkeitsstrategie mit der gleichen Ernsthaftigkeit umgesetzt wird wie unsere Wachstumsstrategie. Sparsamer Umgang mit Ressourcen ist – genauso wie das respektvolle Miteinander zwischen KundInnen, MitarbeiterInnen, LieferantInnen und AktionärInnen – seit Gründung der Oberbank vor 150 Jahren ein wesentlicher Teil unserer Unternehmenskultur,

kommentiert Franz Gasselsberger, Generaldirektor der Oberbank AG, die Kür zum nachhaltigsten börsennotierten Unternehmen Österreichs.

 

Rückfragehinweis:             

Frank Helmkamp

Pressesprecher Oberbank AG

frank.helmkamp@oberbank.at