06.07.2018 ‐ Finanzmarkt aktuell

China, der lahmende Drache

China steht vor großen wirtschaftlichen Herausforderungen und einem offenen Handelskonflikt mit den USA. Mit einem CNY-Konto können Sie Ihren Zahlungsverkehr und Ihre Absicherung zuverlässig in der Oberbank abwickeln. Das Konto bietet seit kurzem auch eine Kontoverzinsung.

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China lastet seit Juni auch auf EUR/CNY. Auslöser für die Schwäche des chinesischen Renminbi (CNY) war die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, Zölle in Höhe von 25% auf chinesische Importe im Wert von USD 34 Mrd. einzuführen, die am 6. Juli in Kraft treten sollen. China wird den politischen Vorstoß mit möglichen Gegenzöllen auf US-Importe nach China beantworten. Eine Eskalation des Handelsstreits ist aus heutiger Sicht nicht auszuschließen.

 

Seit einigen Monaten gibt es aber auch klare Anzeichen für eine sich abkühlende Konjunktur in China. Das Wirtschaftswachstum wird für 2018 nur mehr mit knapp über 6% erwartet. Die Binnenkonjunktur lässt deutlich nach, wie sinkende Einzelhandelsumsätze belegen. Überkapazitäten und hoch verschuldete Unternehmen bremsen die chinesische Wirtschaft. Die Unternehmen werden durch staatliche Auflagen vermehrt zum Schuldenabbau gezwungen, der die inländischen Investitionen deutlich bremst.

 

Um die Konjunktur und die Gesundung der Betriebe nicht zu gefährden, verfolgt die chinesische Zentralbank eine lockere Geldpolitik. Kürzlich wurde der Mindestreservezinssatz für Geschäftsbanken weiter abgesenkt, um die Kreditvergabe zu erhöhen. Gleichzeitig trägt die Lockerung der Geldpolitik natürlich auch zur Abschwächung des CNY bei. Vermehrte Kapitalabflüsse ins Ausland könnten folgen, welche die Währung weiter schwächen würden. Dem versucht China mit weitreichenden Kapitalkontrollen entgegenzuwirken.

 

Fazit: Aufgrund des Handelskonfliktes mit den USA, dem schwächeren Konjunkturausblick und der lockeren Geldpolitik der chinesischen Zentralbank ist mit einer fortgesetzten Abschwächung des chinesischen Renminbis zu rechnen. EUR/CNY könnte bald den Widerstand 7,8850 testen und bei einem Durchbruch die Höchstwerte von 2017 bei 7,9880 anpeilen. Ein unterstützender Chartpunkt liegt bei 7,6170.

 

Die Oberbank bietet Ihren Kunden schon seit geraumer Zeit Devisentermingeschäfte als Absicherungsmöglichkeit für den chinesichen Renminbi (CNY) an. Seit kurzem ist auch eine Verzinsung von Guthabenständen auf CNY-Konten möglich. Auf Anfrage sind auch CNY-Festgelder möglich. Kontaktieren Sie Ihren Oberbank-Berater vor Ort und nutzen Sie die Vorteile eines CNY-Kontos in der Oberbank für Ihren China-Zahlungsverkehr.

 

Diese Unterlagen dienen lediglich der aktuellen Information und basieren auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Diese Unterlagen sind weder Angebot noch Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der hier erwähnten Veranlagungen bzw. (Bank-)Produkte. Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen sind nicht als generelle Empfehlung zu werten. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Zahlenangaben ausdrücklich vor. Die Angaben gemäß § 25 Mediengesetz finden Sie unter diesem Link.