07.06.2018 ‐ Eventnachbericht

Neverending West Side Story

Mit großartigen Sängern, Tänzern und Musikern der Bruckner-Uni feierten 1.500 Gäste am 5. Juni 2018 in der Oberbank-Veranstaltungshalle den 100. Geburtstag von Leonard Bernstein im Rahmen des Oberbank Frühjahrs-Konzertes.

Im Bild (v.l.n.r.): Gerti Gasselsberger, Franz Gasslsberger (Generaldirektor der Oberbank), Jamie Bernstein (Tochter von Leonard Bernstein), Ursula Brandstätter (Rektorin der Anton Bruckner Privatuniversität) und Thomas Kerbl (Vizerektor der Anton Bruckner Privatuniversität); Fotoquelle: Eric Krügl

 

Kunst und Wirtschaft kein Gegensatz

Generaldirektor Franz Gasselsberger begründete das Engagement der Oberbank bei Kunst und Kultur damit, dass „die Kultur, insbesondere die Hochkultur, ein wichtiger Standortfaktor für unseren Wirtschaftsraum ist. Nur eine wirtschaftlich starke Region und erfolgreiche Unternehmen können es sich leisten, diesen Bereich zu unterstützen.“

 

Tausendsassa der Musik                  

Ursula Brandstätter, die Rektorin der Anton Bruckner Privatuniversität, zeigte sich stolz, Jamie Bernstein, die Tochter des legendären Leonard Bernstein, auf der Bühne präsentieren zu dürfen. Diese hob hervor , dass ihr Vater als Komponist in vielen musikalischen Welten von Jazz bis Klassik zu Hause war.

Moderator Thomas Kerbl, Vizerektor der Anton Bruckner Privatuniversität, zeichnete das Leben des 1918 Geborenen im Schmelztiegel von New York nach, der niemals zwischen Unterhaltungs- und ernster Musik unterscheiden wollte. Mit den New York Philharmonic trat er 1000-mal auf und bildete zahlreiche junge Talente aus. Auch wirkte er als Autor und Dichter – vor allem aber war er ein Humanist.

 

Reigen aus Orchester, Tanz und Gesang

Dem Publikum wurde an diesem denkwürdigen Abend hohe Musical-Kunst geboten. Solisten und das Symphonie Orchester der Anton Bruckner Privatuniversität erweckten eine ganze Reihe von Welthits aus dem 10-fach Oscar-preisgekrönten Werk „West Side Story“ einmal mehr zum Leben: Ob „Mambo“, dessen dramatische Klänge die Tänzer noch zusätzlich verstärkten; „I can cook,too“ mit heiter-beschwingtem Rhythmus; „Some other time“ –stimmlich meisterhaft vorgetragen in nachdenklich-wehmütiger Manier; oder das jedermann bekannte „Maria“, das die Herzen der Zuhörer ergriff. Schließlich auch das leichtfüßig-spritzige „I feel pretty“ und die Liebe beschwörende „Tonight“. Darüber hinaus gaben Nachwuchskünstler eine eigens für diese Veranstaltung einstudierte Version von „Peter Pan“ zum Besten.

 

Dieser Abend bleibt sicher wie der Nachhall eines guten Weines noch lange im Gedächtnis aller Anwesenden haften.

 

Oberbank TV Videonachbericht: