Adventwanderung für Licht ins Dunkel - Oberbank
05.12.2017 ‐ Eventnachbericht

Adventwanderung für Licht ins Dunkel

Rund 2.500 Wanderbegeisterte setzten sich am Sonntag, 3. Dezember 2017, dem 1. Advent, in Wels in Bewegung und unterstützten mit jedem zurückgelegten Kilometer hilfsbedürftige Menschen.

Im Bild (v.l.n.r.): Peter Jungreithmair (Geschäftsführer Wels Marketing & Touristik), Andreas Rabl (Bürgermeister Wels) und Franz Gasselsberger (Generarldirektor der Oberbank)

 

Kooperation für guten Zweck

Die Oberbank als Initiator veranstaltete gemeinsam mit dem ORF Radio OÖ und dem Land OÖ zum wiederholten Mal eine Adventwanderung für die ORF-Aktion "Licht ins Dunkel". Geboten wurde auf der 10 Kilometer langen Tour ein musikalisches Potpourri sowie Speis und Trank – was Herz, Leib und Seele gleichermaßen erwärmte.

 

Vom Schwimmbad zur Wallfahrtskirche

Gleich beim Treffpunkt in der Welser Trabrennbahn gaben die "Puckinger Weihnachtsengerl" das musikalische Startsignal, während Vertreter des Welser Bauernmarktes mit Tee, Kaffee und Krapfen für den ersten Energieschub sorgten.

Ausgehend vom Schwimmbad Welldorado im Welser Messegelände überquerten die TeilnehmerInnen auf dem Museumssteg die Traun. Danach ging‘s durch dichte Auvegetation bis zur Autobahnbrücke, die sich von Wels nach Thalheim spannt. Bergauf steuerte man die Wallfahrtskirche Maria Schauersberg an. Das spätgotische Gotteshaus wurde 1490 erbaut und ist jedes Jahr das Ziel vieler Pilger. Im Inneren erfreute das "Volksliedsextett Thalheim" das Ohr, die schöne Ausstattung das Auge. Kaffee und Kuchen im benachbarten Gasthaus spendeten den Gehfreudigen frische Kräfte.

 

Herrlicher Ausblick von der Marienwarte

Nach der Siedlung führte der Weg entlang des Aiterbachs an den Infotafeln eines Bodenlehrpfads vorbei. Im Anschluss tauchten die Wanderer in den alten, prachtvollen Parkwald des Reinbergs ein. Am höchsten Punkt empfing die Marienwarte mit dem Bläserquartett der Trachtenkapelle Thalheim und lud auch zu neuerlicher Stärkung ein. Der Aufstieg auf den 23 Meter hohen Turm belohnte mit einem Panorama auf Wels und Umgebung samt Trauntal, wobei auf einem nahen Hügel malerisch die Thalheimer Kirche thronte. In südlicher Richtung erstreckte sich wiederum ein breites Band des Toten Gebirges.

 

Stimmungsvolle Welser Weihnacht

Nach Überquerung der Traun und zweistündiger Gehzeit war der Stadtplatz als Zielpunkt erreicht. Das größte Christkind der Welt, der geschmückte Ledererturm sowie viele stimmungsvolle Hütten verbreiteten Weihnachtsflair. Die Objekte des Kunstschmieds Konstantin Spinka, romantische Pferdekutschenfahrten und das "Holzhausner Bläserquintett" intensivierten noch die Adventstimmung.

 

Oberbank spendet € 50.000,- an "Licht ins Dunkel"

Insgesamt kamen - nach Kilometern und TeilnehmerInnen gerechnet - € 25.000,- für „Licht ins Dunkel“ zusammen. Beeindruckt von der Anzahl der WanderInnen rundete Oberbank-Generaldirektor Franz Gasselsberger die Spendensumme auf € 50.000,- auf.

 

Mit dem Oberbank Newsletter-Service immer top informiert!