Hervorragende Entwicklung in den ersten drei Quartalen - Oberbank
30.11.2017 ‐ Presse

Hervorragende Entwicklung in den ersten drei Quartalen

Oberbank Generaldirektor Franz Gasselsberger konnte auch für das 3. Quartal 2017 über steigende Gewinne  und gute Ergebnisse berichten.

 

Weitere deutliche Ergebnisverbesserung

Nach dem hervorragenden Ergebnis der ersten drei Quartale 2016 hat sich die Ertragslage noch einmal deutlich verbessert. Der Überschuss stieg vor Steuern um 17,6 % auf 182,0 Mio. Euro, nach Steuern um 19,0 % auf 154,5 Mio. Euro.

 

  • Das Zinsergebnis stieg im Jahresabstand um 8,5 % auf 290,5 Mio. Euro. Das operative Zinsergebnis stieg wegen des höheren Kreditvolumens um 2,8 % auf 237,2 Mio. Euro, das Equity-Ergebnis um 44,1 % auf 53,3 Mio. Euro.
  • Das Provisionsergebnis lag mit 103,5 Mio. Euro um 7,8 % über dem Vorjahr. Herausragend entwickelten sich die WP-Provisionen mit einem Plus von 14,4 %.

 

 

Weitere Zuwächse bei Finanzierungsleistung, Kundeneinlagen stabil

Trotz der verhaltenen Kreditnachfrage im Gesamtmarkt (1. Halbjahr 2017: - 0,7 %) stieg das Oberbank-Kreditvolumen zuletzt um 6,0 % auf 14,5 Mrd. Euro (Unternehmen 11,5 Mrd. Euro / + 6,3 %, Privatkredite 3,0 Mrd. Euro / + 4,9 %). Auf der Einlagenseite sind die Niedrigzinsen deutlich bemerkbar: Die AnlegerInnen meiden Bindungsfristen und bevorzugen täglich fällige Sichteinlagen.

 

  • Die Kundeneinlagen (Spareinlagen, Konten, Online-Sparen) wuchsen um 3,1 % auf 4,5 Mrd. Euro, die Sicht- und Termineinlagen um 3,3 % auf 8,4 Mrd. Euro.
  • Die Primäreinlagen blieben mit 13,1 Mrd. Euro stabil (+ 0,1 %). Inklusive der Wertpapiere auf Kundendepots (+ 16,2 % auf 15,0 Mrd. Euro) belaufen sich die gesamten betreuten Kundenvermögen auf 28,1 Mrd. Euro (+ 8,1 %).

 

 

Geändertes Anlegerverhalten

Bei den AnlegerInnen sind zwei Trends zu bemerken: viele erhöhen ihren Risikoappetit und wagen den ersten Schritt an den Kapitalmarkt.

 

In diesem Umfeld legt das Private Banking der Oberbank stark zu:

  • Das im Private Banking betreute Kundenvermögen (Wertpapiere, Einlagen) ist zuletzt um 17,7 % von 7,23 Mrd. Euro auf 8,51 Mrd. Euro gestiegen.
  • Das Volumen der Spezialfonds (über die 3 Banken Generali Investment GmbH) beläuft sich bereits auf 2,0 Mrd. Euro.

 

Erfolgreiche Investmentfonds: Deutliche Outperformance des Gesamtmarktes!

Der Gesamtmarkt ist seit Anfang 2012 um 28 % auf 172,2 Mrd. Euro gewachsen, die 3 Banken Generali Investment GmbH um 85 % auf 9,2 Mrd. Euro, die Oberbank um 118,6 % auf 3,7 Mrd. Euro.

 

 

Hervorragende Risikosituation als wesentlicher Erfolgsfaktor

Trotz des überdurchschnittlichen Kreditwachstums war das Kreditrisiko in den ersten drei Quartalen 2017 anhaltend günstig. Die Risikovorsorgen lagen mit 7,3 Mio. Euro um 48,1 % niedriger als in den ersten drei Quartalen 2016.

 

 

Kennzahlen weiter auf höchstem Niveau

  • Der ROE ist – trotz des deutlich gestiegenen Eigenkapitals nach der Kapitalerhöhung im 4. Quartal 2016 - annähernd stabil geblieben. Er betrug zuletzt vor Steuern 10,28 % (nach 10,42 %), nach Steuern 8,73 % (nach 8,74 %).
  • Die Cost-Income-Ratio verbesserte sich von 54,05 % auf 51,63 % und ist klar besser als die aller österreichischen Banken (zuletzt über 65 %).
  • Die Kernkapitalquote der Oberbank ist im Jahresabstand von 14,08 % auf 15,77 % gestiegen, die Gesamtkapitalquote von 17,32 % auf 18,50 %.

 

Damit übertrifft die Oberbank die gesetzlichen Eigenmittelanforderungen ganz deutlich und liegt über den zuletzt für den Gesamtmarkt veröffentlichten Quoten.

Mit dem Oberbank Newsletter-Service immer top informiert!