17.05.2021 ‐ Presse

Strategische Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeits-Management. Die Oberbank hat sich für das Kundengeschäft, den Bankbetrieb, die Mitarbeiterentwicklung sowie die Kundenzufriedenheit Nachhaltigkeitsziele gesetzt, die die Bank bis 2025 erreichen will.

 

Quelle: Presse, 17.05.2021

Im vergangenen Jahr erhielt die Oberbank für ihren Nachhaltigkeitsbericht den Preis der Wiener Börse, weil sie den größten Fortschritt im Nachhaltigkeitsmanagement erzielen konnte. Die Anerkennung unterstrich die Ernsthaftigkeit, mit der sich die Oberbank mit diesem Thema auseinandersetzte. Im Bericht über das Jahr 2020 werden weitere, aus Sicht der Oberbank sehr bedeutende Fortschritte beschrieben. Die Oberbank setzte sich konkrete strategische Ziele für 2025:

 

  1. Der Bankbetrieb wird bis zum Jahr 2025 klimaneutral erfolgen. Die CO2-Belastung durch die interne Logistik wird um 75 Prozent reduziert und der CO2-Fußabdruck je Mitarbeiter wird auf weniger als eine Tonne pro Jahr abgesenkt.
     
  2. Im Kerngeschäft der Oberbank, den Finanzierungen, werden bis 2025:

    a) Nachhaltige Privatfinanzierungen für energieeffizienten Wohnbau in Höhe von mindestens 1,5 Milliarden Euro vergeben. Das entspricht mehr als der Hälfte der neu eingeräumten Wohnbau-Finanzierungen.

    b) Im Kommerzkreditbereich wurden mit großem Aufwand die ESG-Risiken des Kreditportfolios identifiziert und bewertet. Durch die Anwendung von Limiten, Positiv- und Ausschlusskriterien werden Maßnahmen zur Dekarbonisierung des Kredit-Portfolios der Oberbank gesetzt. Dafür werden die Mitarbeiter ausgebildet, um die Kunden bei der Umsetzung von Klimaschutz-Investitionen beraten zu können.

    c) Ab 2021 wird die Oberbank jährlich die CO2-Reduktion, die durch nachhaltige Finanzierungen erzielt werden konnten, in einem Impact-Report veröffentlichen.

    d) Mehr als die Hälfte der Neuemissionen der Oberbank, die zur Refinanzierung des Kreditgeschäftes ab Herbst des laufenden Jahres begeben werden, entsprechen ESGKriterien („green bonds“).
     
  3. Im Private Banking und der Vermögensverwaltung wird das Volumen der nachhaltigen Veranlagungen auf 2,5 Milliarden Euro verdoppelt.
     
  4. Mitarbeiter: 80 Prozent der Führungspositionen werden aus den eigenen Reihen besetzt, somit werden jungen Potenzialen Chancen geboten, sich weiterzuentwickeln. 30 Prozent der Führungspositionen werden bis 2025 mit Frauen besetzt, bis zum Jahr 2030 werden es 40 Prozent sein.
     
  5. Kunden: Die Oberbank wird ihre Kunden bei der digitalen Transformation der Bankdienstleistungen begleiten und die Zufriedenheit der Kunden regelmäßig messen. Das strategische Ziel ist, die Bank mit den nachhaltig zufriedensten Kunden zu sein.