01.02.2019 ‐ Eventnachbericht

Mit Leidenschaft den Oberbank-Marathon im Visier

Zwei Lauflegenden verbannten beim Marathon Kick-Off am Donnerstag, den 31. Jänner 2018 im Oberbank Donau-Forum die letzten Bedenken aus den Köpfen potenzieller TeilnehmerInnen, das Sportevent in Angriff zu nehmen.

 

Im Bild (v.l.n.r.): Gerhard Hartmann (Lauf-Legende), Paula Radcliffe (Marathon-Weltrekordhalterin), Josef Weißl (Vorstandsdirektor der Oberbank), Günther Weidlinger (ehemaliger Hochleistungssportler), Fotoquelle: Foto Lui


Volkssport Laufen als Dauerbrenner
Gastgeber Franz Gasselsberger hält die Vorteile des Laufens für bestechend:

Bei keinem anderen Sport verbraucht man mehr Kalorien in der gleichen Zeit. Er ist eine gute Sache für Körper, Geist, Herz und Seele – die ideale Gesundheitsprävention, lässt die Natur unmittelbar erleben.

Man kann praktisch überall laufen, bei jedem Wetter, allein oder in der Gruppe auf unterschiedlichen Leistungsniveaus.“ Er selbst feiert dieses Jahr sein 40-jähriges Laufjubiläum und ist beim Marathon – diesmal wieder über die Halbdistanz – zum 17. Mal am Start.

 

Einzigartiger Linz-Marathon
Im Talk mit Moderatorin Elisabeth Eidenberger, Marketingleiterin der OÖ Nachrichten, hoben Günther Weidlinger (ehemaliger Spitzenläufer und Marathon-Organisator LIVA Sport) und Erwin Unter, leitender Direktor bei Veranstalter Liva Sport, die Vorzüge des Oberbank Linz Donau Marathon hervor: Das Event, bereits zum 7. Mal zum Marathon des Jahres gewählt, kann dank eines schlagkräftigen Teams am 14. April wieder mit optimalem Service aufwarten: z. B.  mit Lauftreffs, Marathon-Expo oder Shuttle-Service. Der Lohn dafür: mittlerweile 20.000 TeilnehmerInnen und 100.000 begeisterte ZuschauerInnen.

 

Vorbereitung als Schlüssel zum Erfolg
Gerhard Hartmann, ehemaliger Spitzenläufer und Profi-Lauf-Coach, gab wertvolle Tipps, um die Herausforderung optimal angehen zu können. Vor allem sollte sich der Trainingsplan am jeweiligen Leistungsniveau orientieren. 4 bis 6 lange Dauerläufe in 10- bis 14-Tagesabständen, mit einer Dauer von 2,5 bis 3 Stunden, bilden dabei die Basis. Fehlt diese, deuten oft schwere Beine während des Wettbewerbs auf muskuläre Probleme hin. Zusätzlich sind regelmäßige Intervalltrainings im Abstand von 4 bis 5 Tagen zu absolvieren, aber auch kurze Intervalleinheiten, um die Schnelligkeit zu üben. Um verletzungsfrei zu bleiben, seien auch Dehnen und Kräftigen notwendig. Bei den angebotenen Lauftreffs sind Tempoläufe und Intervalltrainings vorgesehen.  


Mit Wille und Leidenschaft zum Weltrekord
Paula Radcliffe, mehrfache Weltmeisterin und Marathon-Weltrekordlerin zog mit ihrem Vortrag „Passion, Motivation, Ziele - finde deinen Weg!" das Publikum in ihren Bann. Die mentale Einstellung und Entwicklung trage entscheidend dazu bei, Träume zu verwirklichen. Durchhaltevermögen, bedingungslose Liebe und Leidenschaft zum Laufsport katapultierten sie an die Spitze ihrer Disziplin. Diese Eigenschaften halfen ihr auch aus den Krisen und Schwierigkeiten, die jede sportliche Karriere mit sich bringen - und ließen sie stärker denn je werden. Das größte Manko sei es, so Radcliffe, vor Herausforderungen zu kapitulieren und Ziele deshalb nicht zu erreichen. Also - try again and again! Eine weitere Kunst sei es, fünf Bälle zu jonglieren. Sie hängen wie bei einem Gummiband zusammen: Gesundheit, Familie, Freunde, Integrität und Karriere. So sei nach ihrem Marathon-Weltrekord 2003 in London der Traum von einem Olympiasieg in Athen 2004 geplatzt, da sie eine langwierige Fußverletzung matt setzte. Ihr Lebensmotto legt sie auch anderen Menschen ans Herz: "Never set limits, go after your dreams, don't be afraid to push the boundaries. And laugh a lot - it's good for you!" Für ihren Motivations-Exkurs der Sonderklasse erhielt die Laufikone zum Abschluss lang anhaltenden Applaus. Danach bewiesen die zahlreichen Gäste schon einmal bei Pasta- und Mehlspeisen-Buffet und Getränken eindrucksvoll ihr Stehvermögen.