14.10.2021 ‐ Presse

Mitarbeiterbeteiligung und viele weitere Argumente

Die Oberbank setzt auf diverse Initiativen und Angebote, um sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren.

 

Quelle: Trend vom 15.10.2021 

Foto: raumpixel, 2017

 

Karriere
Die Oberbank beschäftigt rund 2.500 Mitarbeiter an 177 Standorten in Österreich, Deutschland, Tschechien, Ungarn und der Slowakei. Neben den grundlegenden Faktoren Gehalt, Sozialleistungen, Incentives sowie Wachstum und Krisensicherheit streicht Generaldirektor Franz Gasselsberger eine Reihe von Punkten hervor, die seine Bank zu einem besonders attraktiven Arbeitgeber machen:


Mitarbeiteraktion
Seit 1994 profitieren Mitarbeiter von einem der ältesten Mitarbeiterbeteiligungsmodelle Österreichs. Sie erhalten beim Kauf von Oberbank-Aktien kostenlose Bonusaktien. Das macht die Mitarbeiter zum fünftgrößten Aktionär, sichert die Eigenständigkeit der Bank sowie langfristig steuerbegünstigten Vermögensaufbau der Mitarbeiter.

 

Mitarbeiterstiftung
Über die 2018 gegründete Stiftung erhalten alle Mitarbeiter zudem Gratisaktien nach einem Zuteilungsschema als weitere Säule für ihre Pensionsvorsorge.

 

Patensystem
Dem Onboarding neuer Mitarbeiter kommt hohes Gewicht zu. Neben der direkten Führungskraft als Verantwortlichem dafür steht für das soziale und emotionale Onboarding ein Pate oder eine Patin als Begleiter, Mentor, Berater, Vertrauensperson, Türöffner und Kamerad zur Seite. Dazu gehört ein möglichst wöchentlicher Austausch, drei strukturierte Gespräche in den ersten sechs Monaten und monatlicher Austausch des Paten mit der direkten Führungskraft.

 

Aus- und Weiterbildung
Laut Oberbank geschehen 70 Prozent des notwendigen lebenslangen Lernens on the Job. Ausbildungsveranstaltungen, Anmeldungen und Lernhistorie werden in der Oberbank-Online-Lernplattform abgebildet. Jede Führungskraft bekommt mit der Ernennung ein individuelles Ausbildungsprofil. Lehrgänge der Oberbank-Führungskräfte-Akademie in Kooperation mit der Limak sind ECTS-anrechenbar, etwa für einen MBA. Berufsbegleitende Lehrgänge und Studien werden finanziell bis zu einem Drittel oder durch Zeitmodelle gefördert.

 

Potenzialentwicklung
Um Führungspositionen zu 80 Prozent aus eigenen Reihen zu besetzen, gibt es das Ziel, zehn Prozent der Belegschaft -unter den Männern als auch bei Frauen -als Potenziale für weitere Entwicklungsschritte zu identifizieren und zu entwickeln. Man kann dafür von Führungskräften oder Kollegen vorgeschlagen werden, sich aber auch selbst nominieren.

 

Krabbelstube
Soeben neu eröffnet wurde die betriebliche Krabbelstube in Linz für Kinder von Mitarbeitern im Alter zwischen einem und drei Jahren. Die Bank hat dafür 500.000 Euro investiert.