22.11.2018 ‐ Eventnachbericht

Haltung führt zu Qualität

Oscar-Preisträger Florian Graf Henckel von Donnersmarck fasziniert nicht nur das internationale Filmpublikum. Auch zahlreiche Gäste im Donau-Forum waren von seinem Vortrag beim Oberbank-Werte-Forum am Dienstag, 20. November 2018 angetan.

Im Bild (v.l.n.r.): Franz Gasselsberger (Generaldirektor Oberbank), Florian Graf Henckel von Donnersmarck (Filmregisseur, Drehbuchautor, Filmproduzent), Gregor Henckel von Donnersmarck (Abt. em. des Zisterzienserstiftes Heiligenkreuz), Fürst Georg Adam Starhemberg

 

Werte als Stabilisatoren und Wegweiser

Gastgeber Franz Gasselsberger ortete eine Sehnsucht nach Sinnstiftung und Werten angesichts einer ambivalenten Weltlage: Megatrends wie Globalisierung und Digitalisierung stehen dem Bedürfnis gegenüber, sich auf nationales Terrain zurückzuziehen und abzuschotten. Herausforderungen wie Migrationsbewegungen, demografische Veränderungen, der Klimawandel oder die Sicherung der Sozialsysteme seien nur in internationaler Zusammenarbeit zu bewältigen. Die Oberbank fühle sich „im reifen Alter von 150 Jahren“ klassischen Tugenden wie Berechenbarkeit, wertschätzendem Umgang oder Fleiß und Loyalität verpflichtet. „Im Zentrum unseres gesamten Handelns steht eine langfristige und verinnerlichte Vision – der Erhalt unserer Selbständigkeit und Unabhängigkeit. Diese Vision gibt den MitarbeiterInnen Orientierung und verdeutlicht ihnen, wofür sie jeden Tag in das Unternehmen gehen und schafft Vertrauen.“

Fürst Georg Adam Starhemberg sieht den Kitt, der unsere Gesellschaft verbinden soll, durch die Anonymität der sozialen Netzwerke bedroht: „Tugenden und Prinzipien wie Anstand, Aufrichtigkeit, Neidlosigkeit, Treue, innere Gelassenheit und Geduld müssen ständig geübt werden. Dafür brauchen wir Begleiter und Vorbilder.“

 

Das Werk als Ausdruck der Künstlerpersönlichkeit

Gregor Henckel von Donnersmarck, der emeritierte Abt des Zisterzienserstiftes Heiligenkreuz, begrüßte es sehr, mit seinem berühmten Neffen erstmals einen Künstler in einer langen Ahnenreihe von Kaufleuten oder Bergwerksbetreibern zu haben.

Florian Graf Henckel von Donnersmarck, Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent, setzte in seinem Vortrag auseinander, wie Filme die Haltungen und Überzeugungen der Filmemacher widerspiegeln. Im abschließenden Talk mit Moderatorin Christine Haiden kam zur Sprache, dass der sensible Zuseher im Oscar-prämierten Streifen „Das Leben der Anderen“ den liebevollen Umgang des Regisseurs mit den handelnden Figuren spüre. Donnersmarck führte das wiederum auf seinen liebevollen Vater zurück. Im Übrigen merke man einem Film, der nicht genügend unterhalte, auch an, dass zu wenig Arbeit und Fleiß investiert wurde.