EUR/CZK: Ende des Mindestkurses naht - Oberbank
24.03.2017 ‐ Finanzmarkt aktuell

EUR/CZK: Ende des Mindestkurses naht

Nach dreieinhalb Jahren einer künstlich geschwächten Krone wird die Tschechische Nationalbank die Kursgrenze für EUR/CZK möglicherweise bereits im zweiten Quartal aufheben.

Seit November 2013 hält die Tschechische Nationalbank (CNB) den EUR/CZK Kurs über 27 Kronen pro Euro, um eine höhere Inflationsrate zu erzielen. Lange war ein verbales Versprechen für die Kursentwicklung ausreichend. Nun muss die Zentralbank am Devisenmarkt Kronen verkaufen, um den Aufwertungsdruck auf die Währung zu kompensieren. Das Volumen der Deviseninterventionen wurde immer größer und entsprach alleine von Jänner bis Februar 2017 ca. 13 % des tschechischen Bruttoinlandsproduktes.

 

Diese Situation erinnert an die Schweiz vor der Aufhebung des EUR/CHF Mindestkurses Anfang 2015. Die Schweizerische Nationalbank beschloss damals, die Kursgrenze nicht mehr zu verteidigen. EUR/CHF ist innerhalb eines Augenblicks von 1,20 auf unter 0,90 gefallen. Ein solches Szenario ist bei der tschechischen Währung schwer vorstellbar. Die Krone gilt zwar als ein „sicherer Hafen“ unter den Schwellenmarktwährungen, nicht jedoch unter den Hauptwährungen. Die CNB wird nach der Aufhebung des Floors sicherlich weiter intervenieren, um übermäßige Kursausschläge zu verhindern. Trotzdem ist nach Bekanntgabe des Endes der Kursgrenze mit einer erhöhten Volatilität zu rechnen. Kurse unter 25,00 wie auch über 27,00 sind dann kurzfristig möglich. Die Frage ist nun, wann die Kursgrenze fallen wird und wie sich der CZK-Kurs in den darauffolgenden Monaten entwickeln wird.

 

Die CNB hat in den vergangenen Monaten mehrmals wiederholt, dass sie den Mindestkurs nicht früher als im zweiten Quartal aufheben wird und dass sie als einen wahrscheinlichen Zeitpunkt Mitte 2017 sieht. Da die Inflationsrate in Tschechien den Zielwert von 2 % bereits im Dezember 2016 erreicht hat und weiterhin oberhalb der Prognose der CNB liegt, geht der Markt davon aus, dass das Ende der Kursgrenze bereits während des zweiten Quartals kommt. Wir teilen diese Meinung und prognostizieren für das zweite Halbjahr EUR/CZK Kurse im Bereich 25,50 – 26,00.

 

Nachdem der tschechische Staatspräsident Milos Zeman (von dem die Ratsmitglieder der Nationalbank ernannt werden) am 20. März angekündigt hatte, dass der Mindestkurs früher als erwartet abgeschafft  werden könnte, fielen die Terminkurse, die sich CZK-Käufer für ihre zukünftigen Geschäfte sichern, deutlich. Aktuell liegt der EUR/CZK Terminkurs auf 1 Jahr ca. 0,30 CZK unter dem aktuellen Kassakurs.

 

Diese Unterlagen dienen lediglich der aktuellen Information und basieren auf dem Wissens-stand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Diese Unterlagen sind weder Angebot noch Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der hier erwähnten Veranlagungen bzw. (Bank-)Produkte. Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen sind nicht als generelle Empfehlung zu werten. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Zahlenangaben ausdrücklich vor. Die Angaben gemäß § 25 Mediengesetz finden Sie unter diesem Link.

Mit dem Oberbank Newsletter-Service immer top informiert!