„DerBörsianer" kürt Oberbank zur besten Universalbank in Österreich 2016 - Oberbank
07.12.2016 ‐ Privatkunden ‐ Presse

„DerBörsianer" kürt Oberbank zur besten Universalbank in Österreich 2016

Das Finanzmagazin „DerBörsianer“ stellte sich die Frage, wer die besten Akteure des österreichischen Finanzplatzes sind und zeichnete diese Unternehmen aus.

 

Die Auszeichnung wurde nach qualitativen und quantitativen Methoden in einem dreisäuligen Scoring-Modell (erstens Peergroup, zweitens Kennzahlen, drittens Redaktion) ermittelt. Insgesamt wurden dafür 136 Teilnehmer aus den Branchen Banken, Versicherungen, Fondsgesellschaften sowie Pensions- und Vorsorgekassen von Der Börsianer geprüft. Davon wurden 13 Gesamt- und Rubriksieger prämiert.

 

Oberbank lässt Konkurrenz hinter sich

In der Rubrik „Beste Universalbank“ errang die Oberbank den Sieg! Für die Auszeichnung wurden bei Banken die Kennzahlen Gewinn, Eigenkapitalrendite, Cost-Income-Ratio und Eigenkapitalquote herangezogen.

 

Trotz besonders schwieriger Rahmenbedingungen (Druck auf die Zinsspanne aufgrund der EZB-Niedrigzinspolitik, volatile Wertpapiermärkte, Brexit-Diskussionen,…) kann die Oberbank für die ersten drei Quartale 2016 mit einem Überschuss nach Steuern von 129,8 Mio. Euro ein herausragendes Ergebnis präsentieren. Aufgrund der erfolgreichen Oberbank-Kapitalerhöhungen seit dem 3.Quartal 2015 ist das Eigenkapital der Oberbank deutlich gestiegen. Trotzdem liegt die Verzinsung des eingesetzten Kapitals auf höchstem Niveau.

Auch die Cost-Income-Ratio zeigt mit 54 % per 30.9.2016, dass die Produktivität klar besser ist, als die aller österreichischen Banken deren Cost-Income-Ratio zuletzt bei 70 % lag. (Quelle: Oberbank Aktionärsreport 1.-3. Quartal 2016)

 

Diese Auszeichnung unterstreicht die starke Entwicklung der Oberbank, die ohne das Vertrauen ihrer KundInnen und AktionärInnen nicht möglich gewesen wäre.