Heizsysteme im Vergleich – welches ist für Sie das richtige?

Es gibt viele unterschiedliche Heizsysteme, doch welches Heizmittel ist für Ihren Haushalt passend und bringt die meisten Vorteile? Hier finden Sie einen kompakten Überblick über die einzelnen Systeme mit ihren Vor- und Nachteilen. Gemeinsam ist ihnen: Handelt es sich um den Austausch einer bestehenden Heizung durch ein neueres Modell, kann die Arbeit innerhalb von einigen Tagen abgeschlossen sein. Wenn Sie allerdings auf ein komplett neues Heizungssystem umrüsten, nimmt der Einbau eine längere Zeit in Anspruch.

 

Und: Nicht jedes Heizungssystem passt zu jedem Haus. Beachten Sie dabei nicht nur die Anschaffungs- und Energiekosten, sondern auch die Betriebs- und Wartungskosten der Heizanlage sowie den Platzbedarf und auch die Fördermöglichkeiten. So können Sie langfristig Kosten sparen und sind für die Zukunft bestens aufgestellt.

 

 

Das sind die gängigsten Heizsysteme mit ihren Vor- und Nachteilen:

 

Heizen mit Solarwärme

Mit einer solarthermischen Anlage können bis zu 60 Prozent des Warmwasserbedarfs abgedeckt werden. Zur Heizung reicht sie alleine zwar nicht aus, Solarheizungen können aber gut mit anderen Systemen kombiniert werden. Die Kollektoren der Solaranlage absorbieren die Sonneneinstrahlung, wandeln sie in Wärme um und geben diese dann an einen Wärmeträger ab. Dieser wird über Rohre zum Solarspeicher gepumpt, dort wird das Wasser erwärmt.

 

Vorteile Nachteile
  • CO2 neutral
  • Förderungen
  • Wenig Strombedarf  
  • zukunftsorientiert
  • Hohe Anschaffungskosten
  • Abhängigkeit von der Sonne
  • Alternatives Heizsystem notwendi

Beim Gewinn von solarer Wärme oder Solarstrom spielen vor allem die Ausrichtung der Solaranlage und die Neigung ihrer Empfangsflächen eine wesentliche Rolle. Um maximale Erträge zu erhalten, sollten die Ausrichtung nach Süden sowie 30° Dachneigung für Photovoltaik und 45° Dachneigung für Solarthermie eingehalten werden. Bei Abweichungen um 45° nach Südwesten oder Südosten wird der Ertrag um ca. 5 – 10 % vermindert. Hohe Erträge erzielen Neigungen zwischen 0 und 50°.

 

 

Photovoltaik

Stromerzeugung mit der Kraft der Sonne. Photovoltaikmodule wandeln die Sonnenenergie in Strom um. Ob im Haushalt, zur Warmwassererzeugung oder auch zur Raumheizung (z. B. über die Wärmepumpe) – Photovoltaik lässt sich flexibel einsetzen.

 

Vorteile Nachteile
  • Effizient, klimafreundlich und zukunftsorientiert
  • Förderungen möglich
  • Strom kann im Haushalt vielseitig eingesetzt werden
  • Überschussoptimierung durch Kombination mit Wärmepumpe möglich
  • Erhöhte Anschaffungskosten bei Kauf
  • Abhängigkeit von der Sonne/Licht

 

 

Heizen mit Wärmepumpe

Wärmepumpen nutzen zur Erwärmung des Hauses die im Erdreich, Grundwasser oder Luft gespeicherte Energie.

 

Vorteile Nachteile
  • Effizient, klimafreundlich und zukunftsorientiert
  • Sehr geringe Betriebskosten
  • Bei korrekter Auslegung kein alternatives Heizsystem notwendig
  • Geringer Platzbedarf (kein Lagerplatz notwendig)
  • Erhöhte Anschaffungskosten
  • Nicht überall einsetzbar (abhängig von der Vorlauftemperatur der Heizung) 

 

Heizen mit Holz

Kamine und Kachelöfen werden per Hand bedient und schaffen eine angenehme Wohlfühlatmosphäre für den Winter. Zudem ist Holz ein umweltfreundliches Heizmittel.

 

Vorteile Nachteile
  • CO2 neutral
  • Kostengünstige Anschaffung von Holzkesseln
  • Hohe Versorgungsqualität (Holz steht in Österreich ausreichend zur Verfügung)
  • Schmutz fällt an
  • Hohes Maß an Eigenarbeit (Nachlegen, Entfernen der Asche)
  • Lagerraum erforderlich

 

Heizen mit Pellets

Pellets werden aus Restholz hergestellt, wie zum Beispiel Sägemehl oder Waldrestholz. Dank der Pressung besitzen sie eine große Energiedichte. Sie werden in einem Lager aufbewahrt und von dort in den Kessel transportiert, wo sie verbrannt werden.

 

Vorteile Nachteile
  • CO2 neutral
  • Versorgung durch Produktion in Österreich
  • Automatisierter Ablauf
  • Hohe Anschaffungskosten
  • Lagerraum erforderlich
  • Entfernung der Asche in regelmäßigem Abstand

 

Heizen mit Erdgas

Das Gas wird mit leichtem Überdruck zum Brenner geleitet und dort entzündet. Bei der Verbrennung entsteht Wärme, welche an das Heizungswasser abgegeben wird.

 

Vorteile Nachteile
  • Günstige Installation von Gasbrennern
  • Kein Schmutz
  • Kaum Platzbedarf
  • Preis richtet sich nach dem Ölpreis, das führt zu Preisschwankungen
  • Gefahr von Gasaustritt
  • Wenig zukunftsorientiert

 

Heizen mit Infrarot

Zu den bequemsten Heizsystemen gehört das Heizen mit Strom. Vor allem die Infrarotheizung nimmt an Bedeutung zu. Sie wird an der Wand montiert, an die Steckdose gesteckt und gibt die Wärme gleichmäßig an Wände, Decke, Böden sowie Gegenstände und Körper ab. Im Gegensatz zu herkömmlichen Heizkörpern wird nicht nur die Luft erwärmt, sondern die Wärme gleichmäßig und großflächig im Raum gespeichert. Das führt zusätzlich zu einem angenehmen Wärmegefühl.

 

Vorteile Nachteile
  • Einfacher Betrieb & kein Schmutz
  • Geringster Platzbedarf
  • Sehr geringe Anschaffungskosten
  • Hohe Behaglichkeit
  • Hohe Betriebskosten
  • Nur bei Neubau mit hoher Energieeffizienzklasse sinnvoll
  • Nur in Räumen mit zeitlich begrenzter Benutzung sinnvoll (z. B. Bad)
  • Oft nicht als Hauptheizungssystem zulässig

 

Heizen mit Heizöl

Das Heizöl wird von dem Öltank in den Ölbrenner gepumpt, wo das Öl vorgewärmt wird. Anschließend wird es in den Brennraum gesprüht. Das Öl verbrennt und die Wärmeenergie wird in den Wasserkreislauf übertragen.

 

Vorteile Nachteile
  • Niedrige Anschaffungskosten
  • Kein Wartungsaufwand
  • Kein Schmutz
  • Heizöl ist teuer und mit starken Preisschwankungen verbunden
  • Aufgrund der Umweltbelastung nicht zukunftsorientiert
  • Hoher Platzbedarf für den Öltank

 

Die Hybridheizung

Viele Hausbesitzer schwanken zwischen fossilen und erneuerbaren Energieträgern. Während erneuerbare Träger zwar besser für die Umwelt sind, ist es die Zuverlässigkeit moderner Öl- oder Gasheizungen, die eine Entscheidung schwer macht. Das Beste aus beiden Systemen bietet die Hybridheizung. Denn diese verbindet erprobte und zuverlässige Wärmeerzeuger mit regenerativen Energien – und das sogar in einem Gerät.

 

Vorteile Nachteile
  • Niedrige Heizkosten durch Nutzung kostenfreier Umweltenergie
  • Hohe Versorgungssicherheit durch Kombination mit Brennwerttechnik
  • Reduzierter Einsatz fossiler Ressourcen
  • Höhere Anschaffungskosten durch komplexere Technik
  • Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen, außer beim Einsatz von Biogas

 

Heizen mit Fernwärme

Das Wasser wird in Fernwärme-Anlagen bis zu 150°C erhitzt und über wärmegedämmte Rohre in die Wohnungen und Häuser geleitet.

 

Vorteile Nachteile
  • Platzersparnis
  • Wartungsfrei
  • Kein Schmutz
Wärme geht am Weg zum Endverbraucher verloren
Kurzfristiger Anbieterwechsel nicht möglich
Preise liegen öfter über der Öl- und Gasfeuerung

 

 

Alle Förderungen im Überblick 

Wer in Österreich in eine Heizung oder eine Photovoltaikanlage investieren möchte, sollte nicht nur bei der Wahl der richtigen Technologie gut beraten sein. Auch bei der Vielfalt der möglichen Förderungen hat man es schwer, ohne Hilfe die Orientierung zu bewahren.

 

Wichtige Bundes- und Landesförderungen für Neubau und Sanierung für Ihr Bundesland 

 

 

Heizrechner 

Vergleichen Sie Heizungen für Ihren Neubau oder Bestandsbau objektiv über die gesamte Betriebsdauer hinweg und ziehen Sie so Schlüsse über tatsächliche Kosten und Umweltbilanz. Zum Heizrechner  

 

Dieser Artikel wurde am 12. April 2021 erstellt.

Verwendete Quellen u.a.

verbund.com

holzdiesonne.net

Ihr perfektes Zuhause beginnt bei Ihrer Oberbank.

Unsere Wohnbau-SpezialistInnen
informieren Sie gerne.

 

 

Filialfinder

Mit dem Oberbank Filialfinder finden Sie schnell & einfach die passende Filiale!

 

Kreditrechner

Auf manche Investitionen kann man nicht warten.

EUR

 

Fotoquelle: Shutterstock

Diese Unterlagen dienen lediglich der aktuellen Information und basieren auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Diese Unterlagen sind weder Angebot noch Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der hier erwähnten Veranlagungen bzw. (Bank-) Produkte. Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen sind nicht als generelle Empfehlung zu werten. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Zahlenangaben ausdrücklich vor.

Moderne Heizungen im Überblick

Biomasse, Pellets, Pumpe oder Solar: welche Heizung passt zu mir?

 

Photovoltaik Teil 2

Gründe, Daten und Fakten des Bundesverbands Photovoltaik Austria.

 

Wärmepumpen im Vergleich

Welche Wärmepumpe eignet sich für welches Bauvorhaben?

 

Genug „zum Dach hinaus geheizt“?

So dämmen Sie Ihr Dach

und sparen dabei Geld.

 

Mit dem Oberbank Newsletter-Service immer top informiert!